Ausstellung „Und was sammelst du?“

Im Stadtmuseum ist ab sofort eine neue Ausstellung zu sehen. Der Titel „Und was sammelst du?“, den ich schon in den Sozialen Medien entdeckt hatte, hat mich direkt angesprochen. Ende der Achtziger geboren, komme ich nämlich aus einer Zeit, in der man noch sehr viel gesammelt hat. Vor allem viel Unnützes: Kugelschreiber, Bierdeckel, Schlüsselbänder, Ü-Ei-Figuren, Plastikschnullis, Diddl-Blockblätter, usw. usw. [das sind übrigens keine frei gewählten Beispiele, sondern tatsächliche Sammelobjekte von mir oder meinen Familienmitgliedern zur Jahrtausendwende]. Und so musste ich gleich schmunzeln, als ich in der Ausstellung angekommen als erstes auf eine Kiste voller Kugelschreiber gestoßen bin.

Gespannt war ich schon auf die Mitmach-Aktionen bei „Und was sammelst du?“, denn die Oldenburger Museen lassen sich mittlerweile sehr oft etwas einfallen, um die Besucher/innen in ihre Ausstellungen mit einzubinden. Und ich habe mich nicht geirrt. Gleich im ersten Raum stand ein großer Tisch mit einer Polaroidkamera, an der man sein eigenes (mitgebrachtes) Sammelobjekt fotografieren und katalogisieren kann. Zum einen kann man sich so in die Arbeit im Museum einfühlen, wo Neuzugänge auch erstmal registriert und zugeordnet werden müssen. Zum anderen können die mitgebrachten Sammlungen/Sammelstücke noch einen anderen Zweck erfüllen.

Die Ausstellung kann nämlich wachsen und sich verändern, zumindest an bestimmten Aktionstagen an einer Wand mit durchsichtigen Kästen, wo wechselnde mitgebrachte Objekte von uns Oldenburger/innen gezeigt werden. Ich musste gleich an meine Diddl-Mini-Figuren denken, die eigentlich keinen Nutzen mehr haben, aber von denen ich mich trotzdem nicht trennen konnte und die ich gerne ins Museum bringen würde 🙂 Und ich bin gespannt, welche Sammlungen andere Oldenburger/innen von sich preisgeben werden – sowohl im Museum als auch online (hier klicken).

Aber es gibt auch noch viel mehr zu entdecken in dieser Ausstellung: eine gemütliche Leseecke (auch für Kinder) mit passenden Büchern zum Thema. Eine Umfrage, ob ein bestimmtes Objekt in die Museumssammlung mit aufgenommen werden soll. Und auch ein Selfie-Spot in Mitten von alten Porträts.

Was für ein vielschichtiges Thema! Sammeln als Teil der Museumsarbeit, Sammeln als etwas zutiefst Menschliches und Verbindendes, Sammeln in Frage gestellt (Muss man sammeln? Was muss man sammeln?), aber auch Sammeln in Konfrontation mit Vergänglichkeit, und und und. Tolle Idee und tolle Umsetzung, liebes Stadtmuseum Oldenburg!

Ich hoffe ihr habt nun Lust bekommen auf die Ausstellung, die seit dieser Woche, bis zum 27. September, im Stadtmuseum zu sehen ist (Mundschutz nicht vergessen).

Und denkt dran, ein Sammelobjekt mitzubringen 😉 Die Öffnungszeiten und weitere Infos findet ihr auf der Homepage des Stadtmuseums oder hier: https://www.was-sammelst-du.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s